WIR

Tradition in 3. Generation

Im Jahr 1945 macht sich Hans Heinzeller (1896-1973) als Holzbildhauer im beschaulichen Oberammergau selbstständig und gründete 1949 mit seinem Sohn Adolf Heinzeller die Holzbildhauerei Hans&Adolf Heinzeller. Bereits im Krieg machte Hans sich einen Namen im Schnitzhandwerk. So setzte er nach den Entwürfen von Prof. Dr. Sauerbruch, während der Kriegszeit Aufträge zum Schnitzen von Arm- und Beinprothesen für Kriegsveteranen um. Ernst Ferdinand Sauerbruch war ein deutscher Arzt und gilt als einer der bedeutendsten und einflussreichsten Chirurgen des 20.Jahrhunderts.

In den Jahren 1958-1959 erbaute Hans Heinzeller sein Hauptgeschäftshaus in der Oberammergauer Dorfstraße, wo es auch heute noch zu den am meisten fotografierten Häusern des berühmten Dorfes gehört. Das Haus ließ er nach seinen eigenen Entwürfen von Professor Karl Gries mit einem inzwischen weltbekannten Fresko bemalen.


Arbeiten von Hans Heinzeller sind heute auf der ganzen Welt zu finden. Die Holzentwürfe sind bekannt durch ihre ruhigen und gleichzeitig modernen Formen. Berühmteste Beispiele sind eine meisterhafte Büste von Beethoven, welche ihre Bestimmung in der National Arts Foundation in New York fand, mit einem Gastspiel in der Carnegie Hall, oder eine Krippe in der Westminster Abbey in London. Diese Figuren sind teilweise 1,25m hoch.

Foto Quelle: Michael Nath, Vechta

Auch Adolf Heinzeller machte sich einen Namen als Bildhauer. So findet man eine original Heinzeller Kreuzigungsgruppe auf einem Hochaltar in einer evangelischen Kirche in Nizza.

Seit 1993 wird das Unternehmen nun in der 3. Generation von Johannes und Ursula Heinzeller geführt.

© 2019 Der Heinzeller